Herausforderung Rezidivoperation

Ein Schwerpunkt unseres Zentrums ist die Operation beim Rezidiv eines Brustkrebses.  Oftmals ist die Brust bereits voroperiert und auch bestrahlt. Findet sich ein Rezidiv in den verbliebenen Lymphknoten in der Achselhöhle können wichtige Strukturen wie Nerven oder Blutgefäße in unmittelbarer Nachbarschaft des Tumorgewebes liegen. Die Operation eines Lokalrezidives kann also eine erhebliche technische Herausforderung sein. Dieser Aufgabe qualifiziert zu begegnen ist uns besonders wichtig, denn eine Brustkrebserkrankung in diesem Stadium ist prinzipiell heilbar. Onkologische Sicherheit muss daher an erster Stelle stehen.

Gleichzeitig wünschen wir uns für unsere Patientinnen ein kosmetisches Ergebnis, mit dem die Frau zufrieden ist. Rezidivoperationen brauchen dabei stets eine individuelle Planung, Operateur und Patientin müssen gemeinsam im Vorfeld Vorgehen und Ziele genau absprechen und aus der Vielzahl der möglichen Techniken die individuell  passende auswählen.

Gerade beim Rezidiveingriff profitieren Patientinnen besonders vom fachübergreifenden Vorgehen. Komplizierte Operationen planen wir in unserer Spezialsprechstunde „Plastische und wiederherstellende Brustchirurgie“ im gemeinsamen Gespräch zwischen Patientin, gynäkologischem Onkologen und plastischem Chirurg. Strahlentherapeut und Onkologe stehen im Rahmen der Tumorkonferenz beratend zur Seite. Auf diese Weise verbinden sich maximale onkologische Sicherheit mit einem optimalen kosmetischen Ergebnis.


Ihr direkter Draht




Navigation

Suche

  
Login